Vernissage 02|16 Rückblick

Vernissage PVS JosefinumAm Pfingstsamstag gab es eine Premiere: die Eröffnung der 1. Kinderbilder-Ausstellung im Kultur•Punkt Hardegg.

25 SchülerInnen der PVS Josefinum hatten nach einem Besuch im Nationalpark Thayatal ihre Eindrücke bildlich festgehalten, sie entzückten die BesucherInnen mit ihrer Detailfreudigkeit in der Darstellung von Wald, Kajabach, Pflanzen und Tieren, dokumentierten das Tümpeln am Bach, ihre Begegnung mit einem Krebs und die Wanderung im Gänsemarsch mit dem Nationalparkbetreuer bis zur Thaya.

An der Eröffnung ihrer Ausstellung hatten die anwesenden Kinder viel Spaß, agierten gekonnt als Galerieleiterinnen, indem sie ihre Bilder zum Verkauf anboten, und damit mehr Erfolg hatten, als manch andere AusstellerInnen. Bald waren an den Wänden die Lücken zu sehen, denn die Bilder durften sofort mitgenommen werden. Eines der Mädchen trug sorgfältig jeden Verkauf in eine Liste ein, die Einnahmen kamen in die Kassa, abgerechnet wird am Dienstag – denn auch die Kinder zahlen 10% Provision an die Galerie.
Dank dieser tollen Vertretung konnte Galerieleiterin Rosi Grieder-Bednarik sich diesmal ganz wie eine normale Ausstellungsbesucherin verhalten, nachdem sie am Anfang die Gäste begrüßt hatte – in erster Linie die Kinder und die Familie Weitschacher, Initiatoren der Ausstellung, aber auch Elisabeth Schöffl-Pöll, Reporterin der NÖN, und Mario Schaffer, Kulturgemeinderat der Stadtgemeinde Hardegg, der die Ausstellung eröffnete.

Aufgrund des unerwartet sonnig-warmen Wetters saß das Publikum noch bis nach 17 Uhr vor der Galerie beisammen – bei Wein, Saft, Aufstrichbroten und anregenden Gesprächen.

Das ganze Pfingstwochenende war Gelegenheit die (restlichen) Bilder der Kinder zu besichtigen und zu kaufen!

Bericht in der NÖN:

Teilseite_T_NOENHOL_92_1_

Vernissage 01|16 Rückblick

Die Saison im KULTUR•PUNKT HARDEGG, der kleinsten Galerie der kleinsten Stadt Österreichs, begann diesmal am 30. April.


Der Kulturverein h{ART}egg präsentierte an der 1. Vernissage Werke von Agnes Waldstein.

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte die Obfrau des Kulturvereins, Mag.art. Rosi Grieder-Bednarik die Künstlerin und die zahlreich erschienenen Gäste aus Österreich und Tschechien. Kurz erzählte sie die Geschichte der Galerie, die heuer das 10-jährige Jubiläum feiert, und nahm dies auch zum Anlass mitzuteilen, dass sie mit Oktober die Galerieleitung beenden will und ein/e Nachfolger/in gesucht sei.
Das Jahresthema der diesjährigen Ausstellungen »Wald« brachte die Überleitung für Mella Waldstein, die interessante Details zu Agnes Waldstein und ihrem Werk vortrug.

Vernissage Agnes Waldstein

Gerhard Pfaller (TVW4) filmte die Eröffnung – hier der Link zu seinem Videobericht. Ebenso durften wir Karin Widhalm (NÖN) begrüßen und freuen uns über ihren Bericht.

In gemütlicher Runde fand die 1. Vernissage ihren Abschluss, einige Fotos gibt es schon im Picasa-Album (für eine größere Ansicht klicken sie auf eines der Fotos):

Die Ausstellung war bis Sonntag, 8. Mai zu besichtigen, geöffnet an Sa/So/Feiertag von 10–12 und 15–17 Uhr, Eintritt frei!
In der Galerie sind außerdem Kunstpostkarten, historische Ansichtskarten, Publikationen über Hardegg und Kinderbücher erhältlich.

NOeN Hollabrunn_Agnes

Thayatalsagen in Lubnice

Am 4. 4. 2016 besuchte ich die Schule von Lubnice/CZ, um auf Einladung der Lehrerin Frau Šárka Čechová und dem Schuldirektor Herrn Viskot ein Workshop über die Thayatalsagen zu halten. Frau Dr. Alena Horna aus Vranov hatte mich empfohlen und den Kontakt hergestellt.

DSC_0135

Die Fahrt von Pleissing nach Lubnice über Riegersburg, Safov, Stalky und Uherčice dauerte ca. eine halbe Stunde. Ich wurde sehr freundlich empfangen und gleich mit Kaffee und Mehlspeisen bewirtet.

Rd. 115 Kinder und Jugendliche aus den umliegenden Dörfern besuchen die Schule, 48 Kindern zwischen 13-16 Jahren (7.,8. und 9. Klasse) nahmen in 2 Gruppen am Workshop teil. Die älteren Kinder lernen seit eineinhalb Jahren deutsch, die jüngeren seit einem halben Jahr.

Ich hatte das Thayatal-Sagenbuch mitgebracht, dazu die Originalbilder einer Sage und den Videofilm, den wir gemeinsam anschauten. Wir lasen die Geschichten »Thayawassermann« und »Feenkönigin« auf Deutsch – Frau Čechová hatte die Kindern im Voraus mit dem tschechischen Text über den Inhalt informiert. Dann malten die Kinder Bilder zu 2 Sagen auf große Papierbögen, zum Teil in Gruppenarbeit. Alle waren sehr aufmerksam, konzentriert und freudig bei der Sache.

-- -- -- -- -- --

In der Pause zwischen den beiden Gruppen wurde ich zum Mittagessen aus der Schulküche eingeladen, es gab eine Suppe und Buchteln mit Vanillesauce.

--Es freute mich, dass ich Frau Nikola hier traf, deren Kinder 2010 an den Workshops »Vor langer, langer Zeit … « teilgenommen und an den Bildern im Buch »Der Thaya-Wassermann und die Feenkönigin« mitgemalt hatten.

--Auch Frau Dr. Alena Horna, die das Workshop finanziell gefördert hat, kam gegen Ende in die Schule, und Direktor Viskot verabschiedete uns beide mit einem Blumenstrauß.

Am Ende des Schuljahres plant Frau Šárka Čechová mit ihren Kindern einen Ausflug nach Hardegg, um die Galerie und den Nationalpark zu besichtigen.

Fotoalbum

Newsletter

Archive