Vernissage 05|16 Rückblick

 Am 23. Juli fand in Hardegg die Vernissage der Ausstellung von Ursula Halmágyi statt.

Bei schönem Wetter kamen FreundInnen und Bekannte der in Hollabrunn lebenden Künstlerin von nah und fern, zB. aus Graz, einige hatten Ursula Halmágyi auf ihren zahlreichen Fernreisen kennengelernt.

Rosi Grieder-Bednarik begrüßte die Gäste und sprach kurz über den Werdegang der Künstlerin. Agnes Waldstein, eine Schülerin von Ursula Halmágyi, die ebenfalls heuer in der Galerie Kultur•Punkt Hardegg ausgestellt hatte, vertiefte durch ihre persönliche Beziehung den Eindruck und betonte die hohe Qualität der ausgstellten Werke, die bis in die Studienzeit an der Akademie der Bildenden Künste in Wien zurück reichten. Die kleine Galerie quoll über von Bildern, die großen Anklang fanden. Auch in den Reisebüchern der Künstlerin wurde mit Begeisterung geblättert.

Bei Wein und einem kleinen Buffet gab es interessante Gespräche auch von ehemaligen Schülern mit der Künstlerin, die ja als Lehrerin am Gymnasium in Hollabrunn tätig war.

Die Ausstellung ist noch am 30. und 31. Juli geöffnet.

In Kürze erscheint ein Bericht über die Ausstellung in der NÖN, verfasst von Michael Böck, der die Künstlerin am Sonntag besuchte.

Aquarellgruppe Hardegg 2016 – Rückblick

Juni

Der Termin am 24. Juni entfiel aufgrund des Abschiedsfestes des Afro-Asiatische Institut Wien.
Am 25. Juni trafen wir uns um 10 Uhr in Hardegg, wir konnten 2 neue Gruppenmitglieder begrüßen. Wir besichtigten zuerst die Ausstellung von Christa Singer-Michalek in der Galerie und malten dann an der Thaya in der Nähe des Parkplatzes beim GH Thayabrücke, wo wir auch zu Mittag aßen. Durch die Kühle des Flusses war der sehr heißer Tag am Ufer im Schatten der Bäume gut zu ertragen.
Am 26. Juni führte uns die Motivsuche in ein großes Mohnfeld mit dunkelroten und rosa Blüten in der Nähe von Oberfladnitz.

Juli

15.–17.  Juli. Drei schöne Maltage mit wechselnder, sehr kühler Witterung: am Freitag vormittags am Kajabach unterhalb der Ruine Kaja, Mittagessen bei Lily, nachmittags in Niederfladnitz. Am Samstag vormittags beim Hl. Stein/Mitterretzbach (Konzert Retzer Festival), Mittagessen im Keller Michalek, wo wir das Sonnenblumenfeld neben dem Keller als Motiv wählten. Der Sonntag war besonders »erfrischend«, deshalb malten wir im Bergwerkseen-Bad in Langau, wo sich unsere Erwartung »wenig Leute – gutes Essen« bestätigte. Nachmittags setzte leider der Regen ein, wir durften jedoch noch in Heinrichsreith einen Nachtisch und den schönen Garten genießen.

 

Vernissage 04|16 Rückblick

Die 4. Vernissage, Aquarelle von Christa Singer-Michalek »Hardegg und der Wald« begann um 16 Uhr.

So viele Gäste wie noch nie – an die 100 – konnte Rosi Grieder-Bednarik in der kleinsten Galerie der kleinsten Stadt Österreichs an diesem sonnigen und heißen Nachmittag willkommen heißen. Um ihren einführenden Worten zu Christas Werk zu lauschen, suchten die meisten Anwesenden den kühlen Schatten auf der gegenüberliegenden Straßenseite, wo zusätzlich Bänke und Sessel aufgestellt wurden.

Vernissage Christa Singer-Michalek»Wieso malst du so viele Straßen?« hatte Nikolaus Michalek einmal seine Frau gefragt. Straßen überziehen das Land wie ein Netz, sie verbinden die Ansiedlungen untereinander, sie strukturieren und trennen auch – und bestätigen manchmal sogar den Satz: »Der Weg ist das Ziel«. Auch die Aquarellmalgruppe, der sich Christa 2013 angeschlossen hatte, ist, um schöne Malplätze zu entdecken, auf den Landstraßen unterwegs, die sich zwischen Feldern und Wiesen schlängeln und durch die lichten und dunklen Wälder des Waldviertels führen. All diese Landschaften in und um Hardegg hat Christa in ihren Bildern eingefangen, von denen schon viele noch vor der Eröffnung Liebhaber gefunden hatten und daher mit einem roten Punkt versehen waren.

Nachdem BGM Mag. Heribert Donnerbauer mit lobenden Worten für die Familie Michalek die Ausstellung eröffnet hatte, beeilten sich viele, schnell ihre Lieblingsbilder zu reservieren oder gleich einpacken zu lassen.

Hier der Link zum Video von Gerhard Pfaller/TVW4.

Vor der Galerie gab es diesmal ein größeres Buffet, 4 Mädchen bediente die BesucherInnen mit Getränken, Aufstrichbroten und Mehlspeisen, auch die süßen Golatschki aus Vranov fehlten nicht! Nach dem gemütlichen Beisammensein vor der Galerie lud Nikolaus Michalek den Freundeskreis zum Abendessen ins GH Thayabrücke, zahlreiche Gäste übernachteten in Hardegg.

Die Ausstellung war noch am 19., 22., 24. und 25./26. Juni geöffnet, auch am 2. Wochenende hatten sich um die 50 BesucherInnen angemeldet.
Den gesamten Verkaufserlös hat Christa Singer-Michalek für einen charitativen Zweck gespendet.

Newsletter

Archive