Neues Leben für die Retzer Windmühle

Die Revitalisierung der Retzer Windmühle

Herbert und Karin Bednarik begleiten dieses spektakuläre Großprojekt und dokumentieren es in ihrer unverwechselbaren Art.

Der Anstoß, die Retzer Windmühle zum Leben zu erwecken, kommt 2007 von Ing. G. H. Keunen, einem Fachmann des holländischen Denkmalamtes, und trifft bei der Familie Bergmann, dem Windmühlen-Kuratorium und der Stadt Retz auf breite Zustimmung. Nach umfangreichen Vorarbeiten ist es im November 2008 soweit: Ein holländisches Expertenteam baut die Mühle in Retz ab und bringt die Einzelteile nach Lochem, wo sie restauriert werden. Von 21. Februar bis 4. März reisen Herbert und Karin Bednarik nach Holland, um die fortschreitende Arbeit direkt in der Mühlen-Werkstatt zu dokumentieren.

Da sich die Arbeiten als äußerst kompliziert und aufwendig erwiesen, dauerten sie länger als erwartet. Mitte Juni begann der Wiederaufbau in Retz, aber auch dabei ging nicht alles glatt – so musste der Rollenkranz zur weiteren Bearbeitung ebenfalls nach Lochem transportiert werden. Auch im Herbst war es noch nicht so weit, dass die Windmühle wieder funktionsfähig war. Die schwierigen Arbeiten verzögerten sich weiter und es wird wahrscheinlich bis Mai 2010 daueren, bis nach jahrzehntelangem Stillstand sich die Flügel drehen werden und in der Mühle wie in früheren Zeiten Weizen zu Mehl vermahlen wird.

Eine Ausstellung im Retzer Amtshaus präsentierte bis 24. Mai 2009 den ersten Teil des Projekts – Abbau der Windmühle, Transport nach Holland und Restaurierung in Lochem. Am 30. April fand unter regem Publikumsinteresse die Vernissage statt. Veranstalter der Ausstellung war der KULTUR•PUNKT HARDEGG.

Der Katalog »Neues Leben für die Retzer Windmühle« mit Fotos von Herbert Bednarik sowie Text und Gestaltung von Rosi Grieder-Bednarik mit einem Film von Karin Bednarik auf  DVD ist zu beziehen über Verlag bzw. Buchhandlung Hofer.

Im Februar 2010 fuhren Herbert und Karin Bednarik, begleitet von Therese Bergmann, ein weiteres Mal nach Holland, um den Fortschritt der Arbeiten am Mühlenwerk zu dokumentieren.

Eröffnung und Schaumahlen am 1. Mai 2010
Ende März 2010 traf das holländische Mühlenbauerteam wieder in Retz ein, um die neuen Flügel an der Mühle zu montieren – und pünktlich bei Frühlingsanfang ragt das Retzer Wahrzeichen wieder über der Stadt auf. Nach Feinarbeiten im Inneren und einer Einschulung der Betreiber durch einen holländischen Fachmann, wird die Retzer Windmühle beim »Windmühlenfest« am 1. Mai 2010 durch LH Dr. Erwin Pröll eröffnet.

2. Foto-Ausstellung über die Restaurierung und den Wiederaufbau der Retzer Windmühle
Am 8. Mai 2010 fand um 18 Uhr in der ehemaligen Buchhandlung Günther Hofer in Retz die Vernissage der Fotoausstellung von Herbert Bednarik »Neues Leben für die Retzer Windmühle II« statt. Herbert Bednarik begrüßte die zahlreich erschienen Gäste, Reinhold Griebler erzählte von der Restaurierung und der Bedeutung der Retzer Windmühle, Günther Hofer stellte dem Publikum den Fotografen Herbert Bednarik vor und NR Abg. Marianne Lembacher eröffnete die Ausstellung mit lobenden Worten. Die Ausstellung war von 1.–30. Mai zu besichtigen. 
Der Film »Neues Leben für die Retzer Windmühle II« von Karin Bednarik wurde am 18. Juni um 19 Uhr im historischen Rathaussaal von Retz vorgeführt.

0 Kommentare zu “Neues Leben für die Retzer Windmühle”


  • Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Programm

  • Keine Termine.

Newsletter

Archive